Zurecht haben viele Leute Angst vor elektrischem Strom. Brandgefahr bei schlechter Ausführung von Elektroinstallationen, die Möglichkeit, einen Schlag zu bekommen... das flößt großen Respekt ein. Andererseits macht es aber die Beschäftigung mit dem Bereich Elektrotechnik auch besonders spannend.

In der Praxisstation Elektrotechnik wird zu nächst einmal erarbeitet, was Stom überhaupt ist, wie man damit umgeht und wie man elektrische Installationen auf Papier darstellen kann.

Eine der ersten Übungen ist der Anschluss eines Kabels an einen Stecker. Flexibler Draht wird mit Aderendhülsen versehen, bevor er mit winzigen Schrauben in den Anschlüssen fixiert wird. Hohe Aufmerksamkeit und manuelle Geschicklichkeit verlangt bereits diese Arbeit.

Von den Jugendlichen in der Praxisstation Elektrotechnik an der Kurt-Tucholsky-Hauptschule in Neubrück sind einige schon halbe "Profis". Ihre Übung für den Praxisnachmittag lautet: Montage und Anschluss einer Klingelanlage mit 2 Tastern und Läutewerken. Das sieht schon sehr anspruchsvoll aus.

Die Arbeitswände erlauben ein komfortables Arbeiten: es kann überwiegend in Augenhöhe geschraubt etc. werden, der Plan kann neben der Schaltung an der Wand befestigt werden, so dass die jungen Leute jederzeit nachschauen können, ob sie alles richtig machen.

Eine weitere Gruppe verlegt "im Feuchtraum auf Putz" - simuliert an der Montagewand - eine Kellerleuchte mit Verteiler- oder Abzweigdose, Schalter und Steckdose.

Die Lampe ist angeschraubt und angeschlossen, jetzt gilt es Birne und Glas einzusetzen, was gerade bei Kellerleuchten etwas kniffelig ist.

Auffallend leise ist es in der Praxisstation Elektrotechnik. Die meisten Vorgänge wie Abisolieren und Schrauben machen keinen Krach. Trotzdem stehen zwei Jungs mit dem Hammer bereit. Beim Fixieren der Kabel mit Kabelklammern darf gehämmert werden.

Wie auf der Baustelle wird das Werkzeug im Koffer verwahrt, aus dem sich alle bedienen können. Dies fördert die Teamarbeit, vermeidet lästiges Suchen und bereitet auf die Ausbildung vor. Mit dem Seitenschneider wird der Klingeldraht eingekürzt.

Links: Der Anschluss der Klingelanlage ist fast fertig. Die Einaderleitungen werden in der Dose einfach zuammengedreht. Rechts: In der Verteilerdose sind die Kabelenden mit Wago-Klemmen geschützt. Wirklich beeindruckend, was die Jungenlichen hier schon gelernt haben und mit welcher Konzentration sie dabei sind.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kurt-Tucholsky-Hauptschule in Neubrück: In den hellen Souterain-Räumen findet praktische Berufsvorbereitung statt. Die Schülerinnen und Schüler ab...

Weiterlesen

Wir sind zu Gast an der Hauptschule Tiefentalstraße in Köln-Mülheim und besuchen dort die Praxisstation Holzbearbeitung. Aus Holz kann man eine Menge...

Weiterlesen

Wir besuchten die Praxisstation Garten- und Landschaftsbau an der Katholischen Hauptschule Großer Griechenmarkt. Direkt neben dem Agrippa-Bad gelegen,...

Weiterlesen

Zurecht haben viele Leute Angst vor elektrischem Strom. Brandgefahr bei schlechter Ausführung von Elektroinstallationen, die Möglichkeit, einen ...

Weiterlesen

"Warum seid Ihr in der Praxisstation Computer?" So lautete die erste Frage beim Besuch in der Computerwerkstatt. Zwölf Jungs (im letzten Jahr waren...

Weiterlesen