In der interaktiven Ausstellung zur Globalisierung stellt von April bis Oktober Woche für Woche je eine der 27 Eine-Welt- und Umweltgruppen aus Köln und Umgebung ihre Aktivitäten vor. Organisiert wird der "Weltgarten" vom Eine-Welt-Netz-NRW. Das Eine-Welt-Netz-NRW ist der Dachverband entwicklungspolitischer Vereine in Nordrhein-Westfalen und hat seinen Hauptsitz in Münster. Vom 25. bis 31. Juli stellte ConAction e.V. seine Aktivitäten vor.

Die Ausstellung mit ihren beweglichen Objekten lädt zum Anfassen an. Sie greift die wichtigsten Themen wie fairer Handel, Klimawandel, Genmanipulation in der Landwirtschaft etc. auf.

Zur Illustration der "großen" Inhalte stellen die Gruppen und Organisationen aus Köln und Umgebung jeweils ihr eigenes Engagement vor. ConAction e.V. zeigte das BDU-Projekt "Regenerative Energietechnik und Energieeffizienz", in dem gemeinsam mit Netzwerk e.V. ein Umweltbildungskonzept, das sich von der Kita bis zum Berufskolleg durch alle Altersstufen zieht, entwickelt wird.

Das Projekt "Land unter", in dem ConAction gemeinsam mit den Künstlern Zeba Fareha und Juise Haque durch den umweltschonenden Einsatz von Materialien auf die dramatische Situation des vom steigenden Meeresspiegel bedrohten Bangladesh aufmerksam macht, passte natürlich auch gut in den Zusammenhang (mehr hier).

 

Zufall oder Absicht? Jedenfalls haben die Nachbarn des "Weltgartens" mit dem Thema zu tun. Die Mandschurenkraniche, von denen eine 4-köpfige Familie direkt neben dem "Weltgarten" wohnt, sind durch die Zerstörung ihres natürlichen Lebensraumes vom Aussterben bedroht.


Besonders plakativ: Im Inneren des Zeltes die Gelddusche. Die 95 blauen Scheine stehen für die 95 Prozent Anteil des Finanzhandels am weltweiten Handel. Die 5 roten Scheine stellen die fünf Prozent des Welthandels dar, die sich direkt auf reale, geschaffene Waren und Dienstleistungen beziehen. In der Gelddusche wirbeln die Scheine im Luftstrom herum. Der Besucher kann dabei versuchen, die fünf Prozent an „wirklichen Werten” zu identifizieren.
Das lebensgroße Rind draußen stellt anhand seiner Körperteile die immensen ökologischen Ressourcen dar, die es zur Fleischerzeugung braucht.

Das Eine-Welt-Netz-NRW organisiert landesweite Aktionen und Konferenzen mit internationalen Gästen, wobei auch Kontakte zu Akteuren aus den Bereichen Globales Lernen, Jugendbegegnungsprogrammen, Fairer Handel, internationale Kampagnen usw. Das Team von ConAction hat sich gefreut, beim Projekt "Weltgarten" im Kölner Zoo dabeizusein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dank einer Förderung des KlimaKreis Köln konnten wir mit Kölner Schülerinnen und Schülern an mehreren Kölner Schulen unter Anleitung eines Garten- und...

Weiterlesen

Früher war der Spatz als ständiger Begleiter in Köln bekannt. Aber die Lebensumstände haben sich für ihn verschlechtert und es gibt immer weniger...

Weiterlesen

Angeblich verwendeten schon die alten Ägypter solche Samenkugeln, um das Nilufer zu bepflanzen. Heute werden sie (auch unter dem Namen Seedbombs) im...

Weiterlesen

Seit 2010 fördert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) das Projekt „Energietechnik und Energieeffizienz: Eine institutionsübergreifende...

Weiterlesen

Premiere für die Praxisstation Kochen an der Lise-Meitner-Gesamtschule: Für den Abend hatte die Gruppe mehr als 40 Gäste zum ersten Essen ins...

Weiterlesen

In dieser Praxisstation lernen die Schüler Nützliches rund um das komplexe Thema Gartenbau. Die heutige Aufgabe war es, Weiden zu schneiden. Nachdem...

Weiterlesen